Unterrichts-Projekte

Projektpräsentation Mediengestalter

Kreatives Prüfungsprojekt: Die Abschlussklasse der Mediengestalter 2019 präsentierte ihren Escape Room „ZeitDruck“ und begeisterte die Gäste bei der Präsentation am 29. März mit ihrem professionellen Werbeauftritt.

Lahr. Spannung, knifflige Rätsel und ein tolles Teamerlebnis - das gab’s bei der Projektpräsentation der Abschlussklasse 2019 der Mediengestalter an der Gewerblichen Schule Lahr am 29. März. Die 24 Schülerinnen und Schüler sind für ihr großes Abschlussprojekt „ZeitDruck“ ganz neue Wege gegangen und haben einen Escape Room kreiert, der real gespielt werden kann. „Wir wollten für unser Abschlussprojekt etwas Besonderes und waren von der Idee Escape Room gleich begeistert“, berichtete Jahna Würstlin, die den zahlreichen Präsentationsbesuchern das Produkt „Escape Room“, das eigens dafür entwickelte Logo und die dazugehörigen Werbemittel vorstellte. Ob Imagefilm, Flyer und Plakate, eine professionelle Geschäftsausstattung mit Briefvorlage und Visitenkarten, Kulis und Post-It-Blöcken und natürlich eine Homepage zum Produkt, die D3MT könnte mit ihrem Escape Room „ZeitDruck“ sofort auf den realen Markt gehen.

Begeistert waren die zahlreichen Präsentationsgäste auch vom Escape Room selbst, der mit viel Liebe zum Detail ausgestattet ist und die Spieler in die Welt des Buchdrucks entführt. Bei vier Spielrunden hatten je vier Personen jede Menge Spaß dabei, in den knappen 20 Minuten Spielzeit die kniffligen Rätsel rund um das Geheimnis des ermordeten Typografie-Professor Dr. Gutenthal zu lösen.

Wichtige Infos rund um die Gestaltung eines Escape Rooms und der Spiele hatten sich die angehenden Mediengestalter bei einer Exkursion zu einem Escape Room-Anbieter in Freiburg geholt. „Die praktischen Erfahrungen und besonders das Interview mit dem Betreiber waren für uns ganz wichtig“, berichtet Jana Schillinger. In verschiedenen Teams haben die Schülerinnen und Schüler sowohl den Escape Room selbst als auch die Werbemittel gestaltet. Hinzu kam das aufwändige Präsentationsevent, das perfekt geplant und professionell durchgeführt wurde. „Bei den Abschlussprojekten ist es uns wichtig, dass die Klasse und die Teams weitgehend eigenständig arbeiten. So machen die Schülerinnen und Schüler wichtige Erfahrungen, die sie im realen Arbeitsleben einbringen können“, erklärt Fachlehrer Oliver Schuppler, der das Projekt gemeinsam mit Johannes Roth und Brigitte Gass betreut hatte.

Die aufwändige Umsetzung der Projektidee war nur möglich dank der großzügigen Hilfe der Ausbildungsbetriebe, die die Klasse für die Projektarbeiten mit Arbeitszeit unterstützen. Ein besonderes Dankeschön gilt den Unternehmen Janoschka aus Kippenheim und der Offenburger Werbeagentur ICT, die sich mit Spenden an den Projektkosten beteiligt haben. Und den Ausbildungsbetrieben Knauer aus Biberach und Klio-Eterna aus Wolfach, die die Schüler mit Sachspenden unterstützt haben.

Link zur Projektwebseite

Link zum ZeitDruck Video Trailer

Zurück