GSL in der Presse

Spende Janoschka / Kooperation in der Ausbildung

Gemeinsam für die beste Ausbildung der Mediengestalter: Seit vielen Jahren arbeitet das Kippenheimer Unternehmen Janoschka eng mit der Gewerblichen Schule Lahr zusammen, wo die Mediengestalter ihre Berufsschulzeit absolvieren. 
Nun hat Janoschka 4000 Euro an den Förderverein der GS Lahr gespendet, die in die Anschaffung von Lehrmitteln für die Abteilung Druck-Medien fließen werden. Bei einem Besuch informierten sich die Geschäftsführer Dietmar Buchholz (rechts) und Stefan Hilß (Zweiter von links) sowie Personalleiterin Silvia Frank über die Ausbildung. Schulleiter Bernd Wiedmann (Zweiter von rechts) und Fachlehrer Oliver Schuppler (links) zeigten die Unterrichtsräume und die hauseigene Druckerei.

Gemeinsam für die beste Ausbildung der Mediengestalter

Lahr. Der Beruf des Mediengestalters ist anspruchsvoll und vielseitig und die Ausbildung stellt an alle Beteiligten, an Schüler, Ausbildungsbetriebe wie auch Berufsschule, sehr hohe Anforderungen. Besonders wichtig für den Ausbildungserfolg ist die intensive Kooperation zwischen der Berufsschule und den ausbildenden Unternehmen. Diese Lernortkooperation wird an der Gewerblichen Schule Lahr intensiv gepflegt.

Insbesondere mit dem in Kippenheim ansässigen Unternehmen Janoschka verbindet die Schule eine lange und enge Zusammenarbeit. Nun hat Janoschka den Förderverein der Gewerblichen Schule Lahr mit einer Spende von 4000 Euro unterstützt, die in die Anschaffung von Lehrmitteln für die Abteilung Druck-Medien fließen werden. „Wir sind gerade bei dieser anspruchsvollen Ausbildung sehr auf die Unterstützung und die Zusammenarbeit mit den Ausbildungsbetrieben angewiesen, denn die technischen Neuerungen, insbesondere im Softwarebereich, sind enorm“, berichtet Schulleiter Bernd Wiedmann.

Insbesondere mit dem Kippenheimer Unternehmen Janoschka, das traditionell viele Mediengestalter durch engagierte Arbeit der Ausbildungsleiterin Elisabeth Ludin ausbildet, die danach beste Berufsaussichten im Unternehmen haben, gibt es viele verschiedene Kontakte und Kooperationen. Zahlreiche Betriebsbesichtigungen oder auch die intensive Unterstützung der Schüler bei den großen Abschlussprojekten der Mediengestalter gehören dazu. „In Zukunft würden wir gerne noch intensiver im Bereich der Praktika zusammenarbeiten. Gerade für die Schüler des einjährigen Technischen Berufskollegs könnte ein Praktikum in unserem Haus eine große Chance sein, unsere Berufsbilder Mediengestalter und Tiefdruckformenhersteller kennen zu lernen. Und wir hätten die Gelegenheit, mögliche Aspiranten für eine duale Ausbildung kennen zu lernen“, so Silvia Frank, Personalleiterin bei Janoschka.

Fachlehrer Oliver Schuppler zeigte den Gästen die Ausbildungsmöglichkeiten an der Schule und präsentierte einige Schülerprojekte. Abgerundet wurde der Besuch mit der Besichtigung der hauseigenen Druckerei, wo die Schüler an einer hochmodernen Offset-Druckmaschine lernen. 

Zurück